Allgemein

Gegen Islamismus und Faschismus! Unsere Solidarität gegen ihren Terror!

Am Montag den 2. November 2020 fand ein Terroranschlag in Wien statt, der uns tief betroffen macht. In unmittelbarer Nähe zur Synagoge, im ersten Bezirk, wurde um sich geschossen. Vier Passant:innen wurden dabei ermordet, viele weitere wurden verletzt und schweben teils in Lebensgefahr. Der Täter ist IS-Sympathisant, das Tatmotiv dürfte also ein islamistisches sein. Ob es weitere Täter gibt, ist nach wie vor unklar.

Die kaltblütigen islamistischen Mordanschläge sind kein Importgut einer „fremden Kultur“, sondern Ausdruck einer mörderischen Ideologie. Islamismus ist – wie der Faschismus – eine reaktionäre und menschenverachtende Ideologie. Er teilt mit dem Rechtsextremismus auch dieselben Feindbilder, wie sich im Antisemitsmus, der ständigen Hatz auf vermeintliche und tatsächliche Abweichler:innen, im Antifeminismus oder dem permanenten Krieg gegen die Organisierung emanzipatorischer oder auch nur individueller Interessen zeigt.

Die Anschläge zeigen die Dringlichkeit gegen diese politische Bewegung aktiv zu bleiben. Als radikale Linke haben wir in den letzten Jahren immer wieder Gegenpositionen zu Dschihadismus und Islamismus entwickelt. Die breite Solidaritätsbewegung mit den YPG/YPJ und ihrem Kampf gegen die Mörderbanden des IS zeigt, wie eine Praxis dazu aussehen kann. Nämlich nicht als Positionierung in einem „Kampf der Kulturen“, sondern in konkreter Solidarität und gegenseitiger Bezugnahme.

Wir wünschen uns für die Opfer und ihre Freund:innen, dass der Tod ihrer Angehörigen nicht wie Wasser auf die Mühlen der Konservativen und Faschist:innen wirkt. Wir wünschen uns, dass der Tod dieser Menschen nicht dafür instrumentalisiert wird, rassistische Stimmungsmache zu betreiben oder autoritäre Maßnahmen durchzusetzen.

Antifaschismus bedeutet für uns ganz klar den Kampf gegen jede reaktionäre Ideologie und für eine befreite, emanzipatorische Gesellschaft. Egal ob Islamisten, Rechtsextreme oder Neonazis – an der irrationalen Festschreibung und Verklärung sozialer Verhältnisse lässt sich das feindliche Gegenüber des Antifaschismus erkennen.

Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen und Freund:innen der Opfer des Anschlags. Wir senden viel Kraft und Solidarität.