AllgemeinArtikel, Berichte, Redebeiträge & Texte

Demobericht zur Aktion am 31.10.2012

We haven’t even started yet!
Demoparade gegen den Horror des Kapitalismus, Mitwoch den 31. Oktober 2012.

Hier der Link zum Beitrag von Radio Orange von und über die Demo.
Und hier der Link zum diesjährigen Mobivideo.

Pünktlich zu Beginn der Demoparade um 18:00 Uhr fanden sich um die 120 Teilnehmer_innen ein, um auf der „Süßes sonst gibt’s Saures“ Demoparade ihrem Unmut gegen den kapitalistischen Alltag und alle darauf zurückzuführenden Zwänge, Luft zu machen. Nicht wenige waren dem Aufruf, sich zu verkleiden und dem „System ihre hässlichste Fratze“ zu zeigen, gefolgt.

Die Demonstration zog, wie immer begleitet von einigen staatsbediensteten Schaulustigen, gut gelaunt teils zur Musik vom Lautsprecherwagen tanzend teils, passend zum Motto, als Black Block verkleidet und mit Pyrotechnik und Eiern ausgerüstet um die Häuser des siebenten Wiener Gemeindebezirks. Neben der Parade wurden Aufruftexte verteilt, vom Lautsprecherwagen flogen süße und saure Leckereien.
Einige Passant_innen fühlten sich vom sympathischen Charakter der Parade sofort angesprochen und entschlossen sich kurzfristig, mitzulaufen. Auch die Abschlusskundgebung wurde mit guter Musik und Glühwein versorgt, bis die Temperaturen die Paradeteilnehmer_innen zurück in wärmere Gefilde drängten.

Hiermit wollen wir uns bei allen herzlichst bedanken, die bei diesen winterlichen Temperaturen mit uns die Parade duchgehalten und mitgestaltet haben.

Der Horror des Kapitalismus ist allerdings ein alltäglicher und konnte mit einer Demo natürlich nicht überwunden werden. Aber wir arbeiten weiter daran. Und Anlässe gibt es ja genug.