Allgemein

Vortrag: Gegen Integration und Ausgrenzung!

img

Den kapitalistischen Normalzustand begreifen.
Vortrag und Diskussion zum Graz-Besuchs Thilo Sarrazins.

Donnerstag, 29.09.2011
Beginn: 17:30
Uni Graz ⋅ Hörsaal H (HS 12.01) ⋅ Heizhaus . 8010 Graz

Der Ton wird rauer, die Politik verrückter und die Aussichten immer brutaler. Es gibt allen Grund sich gegen diese Zumutungen zu wehren. Stattdessen wird im Hamsterrad der Konkurrenz nach unten getreten. Sichtbar wird dies im aktuell grassierenden Sozialchauvinismus und Rassismus. Mit beiden Ideologien fordern und fördern die bedrängten Menschen ihre eigene Integration in die kapitalistische Verwertung. Sie erhöhen so auch den Druck aufeinander.

Es gilt die heute unter dem Banner der Integration betriebene, staatliche Bevölkerungspolitik als Ganzes ins Visier zu nehmen. Den Zwängen der kapitalistischen Ordnung kann sich zwar niemand einfach entziehen. Es gibt aber auch keinen Grund, sie für legitim zu halten. Die kläglichen Privilegien der so genannten freien Welt sind ohnehin nur durch den Ausschluss der Anderen möglich. In dieser Weltordnung geht es allen schlecht. Manchen auf hohem Niveau.

Den Graz-Besuch Thilo Sarrazins zum Anlass genommen, versuchen wir mit dieser Veranstaltung Gegenpositionen zu schaffen. Einerseits gegen den gesellschaftlichen Normalzustand, andererseits gegen eine plumpe, bewegungslinke Masse, die in ständig aufs Neue in ihrer Kritiklosigkeit verkommt. Am Ende stehen Reformen, die, am Maßstab der vorhandenen Produktivkräfte und der Möglichkeit einer solidarischen Gesellschaft gemessen, schlicht jämmerlich sind.

Referentin
Vertreterin der autonomen antifa [w]

Eine Veranstaltung der Autonomen Antifa Graz,
in Kooperation mit dem KSV – Lili (votacomunista.at)