AllgemeinAufruf

Gegen die Nation und ihre Freund_innen! Rosenkranz konfrontieren!!!

Aufruf für autonome Antifas zur Gegenaktion am 23.04. in Wien

Rosenkranz Flyer Front

Am 23.04. findet die Abschlusskundgebung der FPÖ für die Bundespräsidentschaftswahl mit Strache, Rosenkranz und ihrem nicht minder rechtsextremen Anhang am Ballhausplatz statt. Dagegen regt sich ambitionierter Protest.

Wer aber nicht an der staatsbürgerlichen Erbauung eines „besseren“ und „toleranteren“ Österreichs mitwirken will; wessen Kritik sich nicht nur auf ein paar Kellernazis konzentriert; wer mehr will als Heinz Fischer als Bundespräsident; und wem Österreich, Staat, Nation und Kapital ankotzt, auch ohne „Skandale“; all diejenigen rufen wir auf, zum unversöhnlichen Akt der Negation. Nazis und anderen Rechtsextremist_innen darf kein Raum überlassen werden, das sollte klar sein. Darum wollen wir die FPÖ-Kundgebung soweit es geht stören. Was geht, hängt davon ab, was du daraus machst. Bildet Bezugsgruppen, macht euch Gedanken und bringt Ideen mit.

Dabei gilt es zu betonen, dass Nazis nur ein Produkt der nationalen und kapitalistischen Vergesellschaftung sind, die Kategorien der bürgerlichen Ideologie radikalisiert haben. Ein Antifaschismus, der dies nicht zur Kenntnis nimmt, verkommt zur Farce, da er die Strukturen und Verhältnisse, die solche Ideologien hervorbringen, affirmiert anstatt sie anzugreifen und abzuschaffen.

>>> Treffpunkt für autonome Antifas: 23.04. // Uni-Campus // 15:00 Uhr